Echo 2006

Echo
Gestern Abend kam ja bekanntlicherweise der Echo auf RTL.
Und da ich heute morgen bei WAngel darüber gelesen habe, möchte ich auch kurz meine Meinung zu ein paar Dingen kundtun.

Tokio Hotel: Diesen Kiddies sollte die Plattenfirma erstmal einen Kurs verpassen. Ich glaube ich habe noch nie sooft “ähm” und “irgendwie” gehört. Einfach schrecklich was die da von sich gegeben haben. Ich versteh auch nicht wie sowas als Vorbild auf die Jugend losgelassen wird. Der einzige der meiner Meinung nach halbwegs sympatisch wirkt, ist der Drummer. Auch die Performance von Tokio Hotel fand ich äusserst schwach. Der Song “konnt nix”.

Fettes Brot: Verdient. Alleinschon weil man sie gerne hört, aber sie dennoch sehr unauffälig sind. Auf der Strasse würde ich die nicht erkennen.

Sir Bob Geldorf: Allein schon die Laudatio von Campino hätte nen Echo verdient, aber Sir Bob Geldorf ist wirklich ein bemerkenswerter Mensch.

-Künstler die NICHT da waren: Stellvertretend nenne ich hier einfach mal nur Madonna. Ich finde das Künstler die weder zur Verleihung erscheinen, noch ein “Danke-Video” haben, keinen Preis verdient haben. Unabhängig von ihrer musikalischen Leistung. Klar, es gibt Dinge die entschuldbar sind, aber dennoch haben U2 zb schon bewiesen das es trotz Tour möglich ist einen Preis auch in der Ferne würdigend entgegenzunehmen (Liveschaltung vor ein paar Jahren). Aber wenn noch nicht mal erwähnt wird warum derjenige nicht anwesend sein kann und KEIN Einspieler kommt, und der Preis noch nicht mal von einem seperatem Laudator angesagt wird, dann würde ich diesen Künstler nicht mal nominieren. Ist ja quasi wie ein “oh, ein Preis aus Deutschland….*schulterzuck*” und für das anwesende Publikum kommt das auch nicht besonderes rüber. Ich komme mir da irgendwie auf den Arm genommen vor.

In eigener Sache: Kam nur mir das so vor, oder ist die Sendung zwischenzeitlich immer mal leise und laut geworden?




Trackback-Url Trackback

Comments are closed.

blog stats