Der Sidekick

Ich bin mittlerweile schon etwas versierter im Umgang mit dem Teil und möchten jetzt mal was dazu erzählen.

Der Sidekick eignet sich sehr gut zum Zeit-totschlagen, aber er ist keinesfalls ein Ersatz für einen richtigen Rechner, obwohl er Ambitionen dazu hat.
Ich möchte einfach mal ein paar negative und positive Dinge erfassen.

Ich denke am besten ist es wenn ich die installierte Software beschreibe.

– Webbrowser: Alle angeforderten Webseiten werden über den Dangerserver gezogen, was zum Vorteil hat das die Übertrangung zügig ist weil der Server die Seiten optimiert und der Sidekick die nicht anpassen muss. Mittlerweile gibt es viele PDA-optimiert Seiten, und dann machts richtig Spass. Aufwendige gestaltete Seiten und Flashseiten sind nichts für den Sidekick. Genausowenig Onlinebanking, da der Browser als nicht sicher eingestuft wird.

-AIM: Für AIM-Benutzer ideal. AIM unterstützt auch ICQ, zeigt aber leider nur die ICQ-Nummern an. Ich habe mir beholfen indem ich für jeden eine Gruppe angelegt habe. AIM läuft auch über den Dangerserver, und dementsprechend keine DC’s wenn das Netz mal weg sein sollte.

-Email: Man erhält eine gepushte Emailadresse ala nutzer@t-mobile-sidekick.de. Pushemail ist etwas ganz tolles vergleichbar mit SMS. Zusätzlich können 3 Konten definiert werden welche zyklisch abgefragt werden. Fragt mich nicht innerhalb welchem Zeitraum. Als Dateianhänge gehen auf jeden fall .wav .doc und .jpg, andere habe ich noch nicht getestet.

Telefon: Was mir auf Anhieb gut gefallen hat ist die laute Freisprecheinrichtung. Besser als beim Nokia6600. Das Wählen jedoch ist gewöhnungsbedürftig, weil man nach dem Wählen das Display zuklappen muss.

SMS: Habe ich noch nicht wirklich getestet, aber es funktioniert.

MMS: nicht getestet.

Adressbuch etc: Ein vernünftiges Adressbuch in einem Handy ist eigentlich Standart, so auch beim Sidekick. Syncronisiert wird das ganze via Web.
Genauso die anderen Anwendungen wie Notizen und Kalender. Das ganze wird direkt mit dem T-Mobile-Portal gesynct. Von dort aus kann man dan komfortabel alles bearteiten. Desweiteren gibt es noch eine Syncsoftware für Outlook. Das funktioniert prima, wohl will T-Mobile 10€ für die Software sehen.

Kamera: Ist für ein Handy okay, hat wohl keine Videofunktion. Platz ist für 36 Bilder. Das ist etwas mager, aber man kann diese 1. direkt aus dem Portal wegspeichern oder via Email verschicken, kostet ja nichts.

Terminal: Dies ist auch eine Extrasoftware die 10€ kostet, aber es lohnt sich. Damit ist telnet und ssh2 möglich. Somit kann ich von unterwegs auf meinen Server zugreifen und zb. via BitchX ins IRC. Ist zwar etwas langsam, aber erfüllt seinen Zweck.

Dinge die dem Sidekick fehlen:
-Datenschnittstellen (es wird zwar ins Web gesynct, aber …)
-Voicerecorder
-Video
-MP3
-mehr Freiheit was Töne und Optik angeht
-tabbed browsing
-Multimessenger der funktionier.
-Passwortmanager
-Bookmarkanwendung/sync

Ich denke mir wird im laufe der Zeit noch mehr einfallen, aber für heute sollte das reichen.
Ich werde weiter berichten.
-=Written via Sidekick=-




Trackback-Url Trackback

Comments are closed.

blog stats