Ablehnung der Grundverschlüsselung

ARD und ZDF lehnen die Grundverschlüsselung des “Free-TV” durch Astra ab.

Mit ihrer Stellungnahme an die Rundfunkkommission der Länder wollen ARD und ZDF die Grundverschlüsselung als “Etikettenschwindel” entlarven: Letztlich, urteilen ARD-Chef und ZDF-Intendant, gehe es um nichts anderes als den Einstieg in weitreichende Pay-TV-Angebote vorzubereiten und mit Triple-Play-Geschäftsmodellen die Konzentration auf dem Medien- und Telecom-Markt noch zu beschleunigen. Damit werde der von allen gewünschten Digitalisierung des Fernsehens in Deutschland jedoch ein schlechter Dienst erwiesen. Zugleich fordern die Anstaltsleiter, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk weiterhin für jedermann frei und ohne zusätzlichen wirtschaftlichen oder technischen Aufwand empfangbar sein müsse. Die Programme der gebührenfinanzierten Sendeanstalten dürften weder auf eine verschlüsselte Verbreitung noch auf Verbreitungswege abseits der Satellitenausstrahlung durch Astra abgeschoben werden.

Ich habe nichts gegen die Verschlüsselung. Wenn sie denn “gerecht” realisiert wird.
Und das ist meiner Meinung nach der Punkt warum sich die Gebührenfinanzierten dageben wehren. Dann könnte nämlich die GEZahlt wegfallen und nur für gesehenen Content abgerechnet werden. Zumindest wäre dies der erste Schritt zur technischen Realisierbarkeit dessen




Trackback-Url Trackback

Comments are closed.

blog stats